CARGO TOUR DE SAXE

CARGO TOUR DE SAXE

RESÜMEE

Wir haben engagiert diskutiert und spannende Erkenntnisse gewonnen. Es hat sich gezeigt, dass es auch in der Oberlausitz zahlreiche innovative Ideen gibt und Menschen, die gestalten wollen. Der Mitmachfonds Sachsen wird die Realisierung ganz verschiedener Projektideen ermöglichen. Doch was braucht es, damit die Fördermittel nicht nur „verbrannt“ werden, sondern die Projekte auch die Chance bekommen, nachhaltig wirksam zu werden:
Offenheit und Gestaltungswille bei kommunalpolitisch Verantwortlichen (Vision/ Regionalentwicklung/ Binnemarketing)
eine vertrauensvolle Kommunikation und kollaborative Planungsprozesse mit der Verwaltung (Bürgerdialog/ Partizipation)
Berücksichtigung von innovativen Ideen und zukunftsfähigen Projekten der Zivilgesellschaft (Stadtentwicklung/ Verkehrsnetzplanung)

Was bedeutet das konkret:
innovative Projekte initiieren bzw. Fördern (z.B. Lastenradverleih als alternatives Transportmittel in der Innenstadt und für Menschen ohne Führerschein bzw. PKW)
kleine, konkrete Umsetzungs-Schritte realisieren (Reflexion/ Erfahrung/ Fortschreibung)
z.B. Absenkung von Bürgersteigen, Schaffung von Radfahrspuren, Freigabe von Flächen für Ausleihstationen, Schaffung von Ladestationen, Berücksichtigung der Projekte im regionalen (Tourismus-) Marketing

Die Diskussion hat auch gezeigt, das E-Mobilität vor allem bei älteren Menschen zur Erhöhung der Lebensqualität führen kann. Oft handelt es sich jedoch nicht wirklich um einen Umstieg vom herkömmlichen Fahrrad auf ein E-Bike, sondern um einen Neustart unter völlig neuen Voraussetzungen

Somit ergaben sich folgende fortschreibende Projektideen:
Fahrsicherheitstraining für E-Bike-Neustarter (hohe Geschwindigkeit, hohes Gewicht, Bremsverhalten)
Codierung von neu erworbenen E-Bikes

PROJEKTINHALTE

Erfahrungsberich // Austausch // Ideenworkshop
… zur lokalen Verkehrsnetzplanung und innovativen Projekten in der Oberlausitz // Fahrräder als Fortbewegungs- und Transportmittel // Ausleihe von Lastenrädern in der Oberlausitz
Donnerstag // 15.08.2019 // 18.30 – 22.00 Uhr // Hä?ppy Lab Bautzen

Mehr Parkplätze oder weniger Autos? Was braucht der ländliche Raum um die Lebensqualität zu erhöhen?
Vertreter*innen der Stadtverwaltung und Kommunalpolitik // Stadtentwicklung / Verkehrsplanung / Stadträte / Gemeinderäte
lokale Initiativen und regionale Akteur*innen // ADFC Bautzen // „Teilrad“ Bautzen / „Leihschiebock“ Bischofswerda / „Radflotte & Plan B“ Görlitz / „Green Bee“ Ebersbach / „Urban Mobility Experience“ Görlitz / „Check“ Nachbarschaftsprojekt Görlitz // Frieda & Friedrich Dresden
Citymanagement und Stadtmarketing Bautzen
lokale Fachhändler

Die Gesellschaft kommt in Schwung. Alltagssport steht hoch im Kurs. Auch in Bautzen!
Immer mehr Menschen versuchen die aktive Bewegung in ihre alltäglichen Abläufe zu integrieren. Das „Turnschuhpendeln“ löst die Parkplatzsuche mit dem SUV vor dem Fitness-Center ab. Man verabredet sich in Laufsportgruppen oder erkundet mit dem Gravel-Bike die Forstwege der Region. Nicht zuletzt durch die Nutzung von elektrischen Antrieben steigen viele Menschen wieder auf das Rad. Die Oberlausitz ist prädestiniert für einen ökologisch bewussten Tourismus!

Ist die Oberlausitz bereit für die neu gewonnenen Freiheiten?
Nicht nur in Großstädten sind erste Initiativen zu erkennen. Private Anbieter vermieten E-Bikes, Scooter und Lastenräder oder ermöglichen das Car-Sharing. Die Menschen suchen nach Alternativen, um Staus in Innenstädten und Verkehrsunfälle auf der Autobahn zu „umfahren“. Braucht es kostenlose Parkflächen, weitere Parkhäuser oder wirklich innovative Ideen, um die Lebensqualität in den Oberlausitzer Mittelstädten zu erhöhen? Auf welche Anforderungen muss sich zukünftig der Öffentliche Nahverkehr einstellen? Und welche Chancen bietet die technische Entwicklung für die Menschen?

2019 – CTDS – Protokoll Projektvorstellung

CARGO TOUR DE SAXE // 2:22:15
… mit dem Lastenrad quer durch Sachsen

Der Künstler Jens Besser begibt sich im August 2019 mit einem Lastenrad auf die Spuren der Friedensfahrt. Seine erste Etappe führt ihn von Dresden über Bischofswerda und Bautzen nach Görlitz. Später führt ihn sein Weg nach Westsachsen. Das Ziel ist die ibug 2019, ein Festival für Urbane Kunst. Auf seinen Zwischenstopps beschäftigt sich Jens Besser mit regionalen Radfahrkonzepten, mit Verkehrsplanung und innovativen Ideen für Transport und Fortbewegung. Im Gepäck hat er jede Menge Spraydosen, um seine Eindrücke als Mural (Fassadengestaltung) zurück zu lassen.

CARGO BIKE MURAL
15.08.2019 (nachmittags) & 16.08.2019 (vormittags) // Hä?ppy Lab Bautzen

TEST-RIDES
29.09.2019 // 16.30 – 20.00 Uhr // Hä?ppy Lab Bautzen

Wir haben viele spannenden Ansätze in Europa kennengelernt und über die zahlreichen innovativen Ideen in Bautzen und der Oberlausitz diskutiert. Jetzt bekommt ihr die Chance, verschiedene Räder (Lastenrad, City-Rad, Inklusionsrad) auszuprobieren. Lasst uns wissen, wie ihr mit den Modellen klar kommt und was bei der fortschreibenden Verkehrsplanung beachtet werden sollte.

gefördert vom …
 Bundesministerium für Familie, Senioren Frauen und Jugend
 im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ // Partnerschaften für Demokratie Bautzen