GESCHMIERTES

Geschmiertes // Maler, Grafiker & manch‘ anderes

Interview mit Karsten Richter // Malerei // 43 Jahre // Bischofswerda

Unkultur im Niemandsland

Karsten Richter kam über die Musik, die seit den späten 1980er Jahren sehr viel Platz in seinem Leben einnimmt, zur Malerei. Folgend beschäftigte er sich immer mehr mit kulturellen Erscheinungsformen, was in der Gründung der Internetplattform n o i s e p o i n t (2000) und schließlich dem „d o w n . u n d e r – Magazin der Unkultur im Niemandsland“ (2002) mündet, um (Sub)Kulturschaffende in der Oberlausitz und darüber hinaus zu vernetzen. Als Gegenentwurf zu musikalischen Mega-Events wurden zahlreiche kleine Projekte verfolgt, insbesondere die Förderung lokaler Klubkonzerte und Festivals.

Plattencover als Wurzel der Kreativität

Ursprünglich animierten ihn, Anfang der 90er Jahre, Plattencover zur kreativen Betätigung. Die Freundschaft zum expressionistischen Bischofswerdaer Maler und Grafiker Jens Hackel (1966-2011) ließ ihn in die klassische Moderne „abtauchen“ und die Liebe zur bildnerischen Gestaltung vertiefen. In diesem Rahmen fühlt sich Karsten Richter noch immer gut aufgehoben und inspiriert. Neben der Malerei beschäftigt sich der in Bischofswerda lebende Künstler, der beruflich Sozialarbeiter ist, mit Fotografie und verschiedenen Druckverfahren.

GESCHMIERTES // Karsten Richter
www.geschmiertes.de

Produktion // TS Mediendesign / Room 3:14
Musik // Tenhi // Sutoi

Das Projekt „mutMACHER*INNEN“ (AT) wird mit Steuermitteln auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes finanziert.